Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Gat No. 5

Dienstag, den 14. April 2015

That spring, the Cat Alan was all over the city of Barcelona.
O ¿sabes qué?, pues que esto lo voy a contar en castellano para más inri.
Por cuanto se pudo reconstruir, las primeras intervenciones fueron surgiendo en abril, si bien es imposible saber en qué orden aparecieron los colores. Cuando a mediados de mayo el fenómeno […]

Quiénes

Samstag, den 28. März 2015

Hay muchas formas de ser muchos, empezando por la ciudad, el barrio, los metros y autobuses; la “comunidad” de vecinos, el club de deporte, el bar de la esquina, la calle.
Hay muchas formas de ser pocos también. Los contactos de facebook sin cara ni libro compartidos. La pareja sin hijos, los padres ancianos o muertos, […]

Random Ransom

Mittwoch, den 14. Januar 2015

Das unsere ist ein weites Feld,
und manchmal irren unsere Schritte.
Doch auch ein Herz, das stolpert, fällt,
steht auf und sucht sich seine Mitte
und greift nach dem, was ihm gefällt.
Dann gibt es nach bewährter Sitte
nicht Fersen-, sondern Lösegeld,
und was zu Schaden kam, das kitte
der Glanz in unserem hellen Blick,
wenn auf dem Feld der Tanz beginnt,
das Glück, die […]

… “it seems that I was busy doing something close to nothing” …

Freitag, den 25. April 2014

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Raspberry_Beret&stable=0&redirect=no
(but really:)
http://www.lyrics.net/lyric/3181170

Zeitalter hin oder her

Dienstag, den 8. Oktober 2013

Ein Blick mit Ronsinos Federico Souza: Der Blumenverkäufer am Friedhof
mustert mich misstrauisch, weil diese Frage aufhält, sie ist eine alte Art zu sehen
– die Frage, wie lange es den zweiten Eingang schon gebe.
Ein älterer Herr betritt ein Arztwartezimmer, spricht leise und freundlich mit seiner Frau: Er warte im Café auf sie. Und etwas war auf […]

Serniano

Montag, den 24. Juni 2013

El cielo es una pistola de agua.
(Pero no está cargada, me dicen; o nadie está pulsando el botón, replico.)

Einsame Männer (mit Happy End)

Sonntag, den 23. Juni 2013

Rodríguez heißt der spanische Strohwitwer. Nach Spanien zurückgeholt, wäre selbiger ein missverständlicher viudo de paja; rücksichtslos re-importiert ein bedauerlicher Strohwichser.
Stroh zu Silber gefällig? Voilà, mit Kindermunds Hilfe: “Eine Silberhochzeit heißt so, weil jeder Gast sechs Silbermünzen” bekommt oder mitbringen muss (weiß ich nicht mehr).

Hairat und Beerendienst

Dienstag, den 1. Januar 2013

“The thing is, homophones are scared.”
Kommt Hai, kommt Rat: Was rät, was tät ein Hai euch raten – euch einheiraten?
Wh–why-hy not? In altes Geld (auch in Kalau gibt’s nix für lau), klau, schau in Raten
a-ab-ab-ab-stott-tat-tat-tat …
Ein Haiku holt die Kuh vom Eis:
Des Winters Beeren
Pflückt er vom eisigen Strauch
Weisheit des Dieners
Kommt Eiszeit, kommt Weisheit? Welches Verfahren […]

OVNI

Donnerstag, den 27. September 2012

El sol se estaba poniendo sobre los campos otoñales, un amarillo dorado que bañaba el verde de árboles, hierbas y siembra, los tonos ocres y pardos de trigo ya cortado, los pocos minutos de lúpulo y los maizales altos y dispersos, para finalmente ocultarse tras un horizonte de nubes.
Cuando a lo lejos vimos la nave […]

Performativ [ausnahmsweise als Übersetzer]

Sonntag, den 6. Mai 2012

Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better. (Samuel Beckett)
> Schon versucht. Schon versagt. Kein Thema. Dann nochmal. Auch umsonst. Nur schöner.