Monatsarchiv für Mai 2010

Einzelwörter

Dienstag, den 25. Mai 2010

Seit Anfang des Jahres habe ich unter der Rubrik “Wort des Tages” einzelne Ausdrücke gepostet, die mir lustig oder eigentümlich vorkamen – Kreationen meines zweijährigen Sohnes, der die Wortbildungsmöglichkeiten seiner Muttersprache nach Herzenslust ausschöpft, aber auch diverse Funde aus dem privaten oder öffentlichen Raum. Damit der eigentliche Charakter des Blogs – Cien palabras – Hundert […]

Rückkehr

Montag, den 24. Mai 2010

Sechs Uhr früh, warm im Hof, noch kein Jasminduft. Orange-goldenes Licht auf dem SPQR-Brunnen vor der alten Brücke, wo es gestern nach dem Regen offen stank. Ein Zugticket vom Kiosk, während der Verkäufer weitertelefoniert. Im Nomentana-Bahnhof, im Vorortzug Morgengesichter, abwesend, dösend. Rote Mohnblüten entlang der Strecke. Schneller Check-In, Sicherheitsschlangen, die Diskretion einer alteingesessenen Fluglinie
– der […]

Ankunft

Montag, den 24. Mai 2010

Unterwegs zum Gepäckband: die Silhouette einer fetten Nonne mit Missionarstasche (guatemaltekisches Mitbringsel) vor einer überlebensgroßen Plakatwand – ein Roberto-Cavalli-Model räkelt sich in Bademode. Sonst ist Fiumicino erstaunlich gedämpft, wenige Menschen auf schummerigen Korridoren; die ersten Italienischbrocken, der Geruch nach Putzmitteln, die ich aus Spanien kenne, in der erstbesten Bar der erste Espresso.
Der Leonardo-Express nach […]

La huerta (7)

Sonntag, den 9. Mai 2010

Al despertar le arde el estómago, una sensación ácida que le sube el esófago hasta la garganta, resquemor hiriente, memoria-vómito. Mira las cifras rojas del despertador, la habitación a oscuras: son las cuatro y media y acaba de recordar la llamada de Vera.
“Darnos un tiempo”. Es decir, ‘dárselo por separado’. Y él es de los […]